Secco d'Oro in neuem Look

Wir haben unseren Secco d’Oro sowohl optisch als auch geschmacklich überarbeitet.
Der Secco ist nun in einer gefrosteten Burgunderflasche mit neuer Ausstattung.
Hinter dem Begriff Secco verbirgt sich eine Weincuvée aus den Trauben unserer Winzer der Sorten Silvaner und Scheurebe, die mit Kohlensäure „verperlt“ wurde.

Die gesetzliche Bezeichnung lautet entsprechend Perlwein mit zugesetzter Kohlensäure, die ihm das gewisse Prickeln verschafft. Seccos weisen nur 1 bis 2,5 bar Druck auf, während Sekt mindestens 3 und bis zu 6 bar Kohlensäuredruck enthält. Beim Sekt stammt die Kohlensäure aus einer zweiten Gärung.
Mit relativ wenig Alkohol empfiehlt sich ein Secco als idealer Sommer-Aperitif, der auch bei heißen Temperaturen den Körper nicht so stark belastet. Kühl bei ca. 6-8°C serviert, wirkt er besonders erfrischend.

Hier noch die analytischen Werte unseres Secco d’Oro:
A: 12,5 % RZ: 20,9 g/l S: 5,4 g/l

 

       
 

« zurück zur Übersicht